Eiche auf der Pferdekoppel bei Rattey

Eiche auf der Pferdekoppel bei Rattey
Die Eiche steht auf einer Pferdekoppel bei Schloss Rattey. Die Monumentale Eiche steht am Rand der Koppel an einem kleinen Hang. Der Boden ist sandig und staubig, in der Nähe befindet sich der nördlichste Weinberg Deutschlands. Der Stamm der Eiche beginnt sehr breit um dann rasch dünner zu werden. Am Stamm ist keine Beeinträchtigung zu sehen. Bereits in 2 bis 3 m Höhe gehen die ersten Äste ab. Der Stamm selbst geht bis oben hin durch um dann in einer Bruchstelle zu enden. Mehrere Aststumpen mit 1 bis 3 m Länge gehen ab. Andere Äste sind abgestorben. Der Zustand der Eiche ist nicht besonders gut. Die Vitalität scheint leicht am Abnehmen zu sein. Auf der Koppel stehen 7 weitere Eichen, wovon 3 einen BHU von über 7 m haben.
Ort: Rattey
Gemeinde: Schönbeck
Landkreis: Mecklenburgische Seenplatte
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Höhe: 60 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 300 Jahre
Brusthöhenumfang: 6,50 m
Taillenumfang: 5,78 m
Höhe des Baumes: 17 m
Kronendurchmesser: ca. 12 m
Jahr der Messungen: 2016

Literatur

  • Karl-Heinz Engel: Baumriesen zwischen Berlin und Rügen. 1. Auflage. Steffen Verlag/Steffen GmbH, Berlin 2013, ISBN 978-3-942477-38-3, Seiten 154-157.
  • Bernd Ullrich, Stefan Kühn, Uwe Kühn: Unsere 500 ältesten Bäume: Exklusiv aus dem Deutschen Baumarchiv. 2. neu bearbeitete Auflage. BLV Buchverlag, München 2012, ISBN 978-3-8354-0957-6, Seite 37.
  • Hans Joachim Fröhlich: Band 9, Mecklenburg-Vorpommern. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1994, ISBN 3-926181-23-0, Seite 152.
  • Karl Lemke, Hartmut Müller: Naturdenkmale. Bäume, Wasserfälle, Felsen. Tourist-Führer. VEB Tourist Verlag, Berlin/Leipzig 1988. ISBN 3-350-00284-6, Seite 207.
Letztes Update: 27. November 2016