Monumentale Eichen

Diese Seite hat das Ziel, möglichst alle Monumentalen Eichen (Quercus spec.) in Deutschland zu dokumentieren. Als Monumental bezeichne ich alle Eichen, die über 7 m Umfang in Brusthöhe (1,3 m) aufweisen. Die bisher aufgeführten Monumentalen Eichen (vermutlich etwa 95 Prozent) habe ich in den letzten Jahren besucht. Bis auf den nordöstlichsten Raum Deutschlands sind nahezu alle Monumentale Eichen erfasst. Ab einem Brusthöhenumfang von etwa 7,5 m sind alle Eichen erfasst, die in der Literatur aufgeführt sind. Viele dieser tollen Baumgestalten findet man bereits in der Literatur, für andere war teilweise intensive Recherche notwendig. Womöglich können Sie mir helfen diesem Ziel näher zu kommen, indem Sie mir Hinweise zu weiteren Monumentalen Eichen geben. Es würde mich freuen, wenn ich noch weitere Ihnen bekannte Monumentale Eichen neben den aktuell vorhandenen 276 Exemplaren aufnehmen dürfte, denn so mancher Baum lässt sich nicht recherchieren. Ich führe Stiel- (Quercus robur) und Traubeneichen (Quercus petraea) gemeinsam auf dieser Seite auf. Eine Auflistung aller Traubeneichen dieser Seite befindet sich hier.

Grabeiche in Nöbdenitz — Brusthöhenumfang 10,25 m (2014)
Grabeiche in Nöbdenitz — Brusthöhenumfang 10,25 m (2014)

Aufgrund der vielen möglichen Stammformen ist eine Vergleichbarkeit oft nicht einfach, daher werden diese aufgeteilt. Deutlich mehrstämmige Eichen (das sind Eichen, bei denen sich die einzelnen Stämme bereits unter einem Meter Höhe voneinander teilen) werden in einem extra Unterpunkt aufgeführt, während mehrkernige Exemplare (höher verwachsene Zwiesel) mit einer (+)-Markierung in den selben Listen zu finden sind wie einstämmige Eichen. Eine eindeutige Trennung ist aufgrund der großen Individualität oft nicht möglich, daher spielt die Gesamterscheinung des Stammes, die Struktur der Borke und der Gesamthabitus auch eine Rolle für meine Entscheidung beim jeweiligen Baum. Historische Eichen, wie etwa die Dagobertseiche bei Dagobertshausen mit einem Umfang von 14,86 m in 1 m Höhe gemessen, werden in einem eigenen Abschnitt aufgeführt.

Die 20 dicksten Eichen in Deutschland

Rang BHU Ortschaft Name
1 11,70 m Ivenack Große Eiche
2 11,10 m Perdöl Kattholzeiche
3 10,35 m Borlinghausen Rieseneiche
4 10,26 m Krügersdorf Dicke Eiche
5 10,25 m Nöbdenitz Grabeiche
6 10,06 m Berteroda Dicke Eiche
7 9,90 m Minzow Kroneiche
8 9,85 m Hornoldendorf Mauereiche
9 9,70 m Schloss Haus Sankt Wolfgangseiche   
10 9,65 m Volkenroda Königseiche
11 9,60 m Eisolzried Schlosseiche
12 9,35 m Ivenack Knusteiche
12 9,35 m Erle Femeiche
14 9,25 m Schloss Nagel Tausendjährige Eiche
14 9,25 m Gollingkreut Bluteiche
16 9,10 m Burg Schlitz Tümpeleiche
17 8,99 m Rothenmoor Drillingseiche
18 8,95 m Ivenack Pferdekopfeiche
19 8,91 m Egenbüttel Hohle Eiche
20 8,90 m Stapel Forsthaus Grüner Jäger
Hinweis: BHU = Brusthöhenumfang → siehe dazu Messmethode.
Eiche bei Gut Sierhagen — Brusthöhenumfang 8,50 m (2017)
Eiche bei Gut Sierhagen — Brusthöhenumfang 8,50 m (2017)

Große Eiche bei Ivenack — Brusthöhenumfang 11,70 m (2016)
Große Eiche bei Ivenack — Brusthöhenumfang 11,70 m (2016)

In der 1. Kategorie, der Kategorie der Monumentalen Eichen, befindet sich natürlich auch die größte und für mich wohl auch schönste Eiche in Deutschland, welche zugleich die massereichste Eiche Europas darstellt, die Große Eiche in Ivenack. Der Brusthöhenumfang von 11,70 m (2016) wird von keiner anderen einstämmigen Eiche in Deutschland überboten. Weitere bemerkenswerte Eichen sind zum Beispiel die Königseiche in Volkenroda und die Tausendjährige Eiche in Schloss Nagel. Mit der Grabeiche in Nöbdenitz (der einzigen Eiche Europas die als Begräbnisstätte dient), der Femeiche in Erle (der vermutlich ältesten Eiche in Deutschland) die nur noch aus Stammfragmenten und einer reduzierten Krone besteht, sowie der Mauerreiche in Hornoldendorf (die in einer Mauer wächst) sind weitere bemerkenswerte Eichen vertreten.

Um auch die Nachrückende Generation nicht aus den Augen zu verlieren, führe ich in der 2. Kategorie Eichen mit einem BHU von 6,5 m bis 7,0 m auf, welche in den nächsten Jahrzehnten zur 1. Kategorie aufschließen werden. 126 Eichen erfüllen derzeit diese Umfangskriterien, allerdings ist diese Kategorie nicht so Lückenlos wie die der Monumentalen Eichen. Exemplare ab einem BHU von etwa 6,8 m sind aber wohl weitgehend enthalten, ausgenommen wiederum Bäume Im Nordwesten von Mecklenburg-Vorpoimmern. Auch in dieser Kategorie befinden sich bemerkenswerte Eichen, wie etwa die Lenzeiche in Sichertshausen (deren Äste abgestützt sind), die Eiche in Eichhorst (deren Stamm 4 m im Boden steckt) und der Henkerseiche bei Dorndorf.

Zu guter Letzt führe ich in der 3. Kategorie noch 196 Eichen mit auf, die einen BHU von 6,0 bis 6,5 m erreicht haben. Aufgrund der großen Anzahl von Exemplaren, vermutlich mehrere Hundert, welche in die 3. Kategorie fallen, ist diese sehr lückenhaft. Dennoch führe ich einige sehr schöne Eichen mit auf. Hervorzuheben wäre die Tausendjährige Eiche in Reith, die Alte Eiche bei Rödgen, oder die Sulzeiche in Walddorfhäslach. Besondere Eichen, die die 6-m-Grenze noch nicht erreicht haben, wie etwa die Bräutigamseiche, dessen Stamm als Briefkasten für verliebte dient, oder die Heilige Eiche, in dessen hohlen Stamm eine Madonnenfigur steht, führe ich hier auf.

Eiche beim Emmertshof — Brusthöhenumfang 8,70 m (2017)
Eiche beim Emmertshof — Brusthöhenumfang 8,70 m (2017)
Eiche bei Wewelsburg — Brusthöhenumfang 8,50 m (2016)
Eiche bei Wewelsburg — Brusthöhenumfang 8,50 m (2016)

St. Wolfgangseiche bei Schloss Haus — Brusthöhenumfang 9,70 m (2017)
St. Wolfgangseiche bei Schloss Haus — Brusthöhenumfang 9,70 m (2017)
Letztes Update: 7. November 2017