Schlosseiche bei Eisolzried

Schlosseiche bei Eisolzried

Die Schlosseiche steht am Ortsrand von Eisolzried auf einer Wiese neben einer Scheune. Der Boden am Standort besteht aus nahrungsarmen eiszeitlichen Geröll. Die Monumentale Eiche gehörte zum Park des ehemaligen Schlosses Eisolzried, welches zu Beginn des 19. Jahrhunderts vollständig abgebrochen wurde. Friedrich Stützer schreibt 1905 über die Eiche: „Wohl nicht leicht wieder wird ein einsamer Fußweg durch einen so kräftigen Wegweißer markiert, wie es bei dem in der Nähe von Dachau gelegenen Orte Eisolzried durch unsere Wegweisereiche der Fall ist. Mancher, der beim Verlassen des Ortes an der Wegkreuzung nach dem gewohnten Richtungszeiger Umschau hält, ist überrascht, ihn in so unerwarteter Form vor sich zu sehen. Ist doch die Wegtafel mit der Aufschrift ‚Nach Palsweis‘ einem Eichenstamm von so gewaltigen Dimensionen angeheftet, wie sie selten den Blick begegnen.“ 1900 wurde der Umfang mit 8 m angegeben, 113 Jahre später habe ich 1,55 m mehr Umfang gemessen. Die Eiche wächst etwa 1,4 cm im Jahr, was etwas unter dem Durchschnitt einer Monumentalen Eiche ist. Die Eiche wurde 1997 als Naturdenkmal eingetragen. Der Stamm der Eiche ist vollständig hohl und durch ein Gitter verschlossen. Im Jahre 2003 wurde der Hohlraum von Unbekannten mit Benzin in Brand gesetzt, konnte jedoch von der Feuerwehr gelöscht werden. Auf einer Seite zieht sich eine 40 cm Breite Blitzrinne von weit oben bis zum Boden. Die hoch reichende Krone ist noch recht dicht belaubt. Die Eiche befindet sich in Anbetracht ihres hohen Alters in einem recht guten Zustand.

Schlosseiche bei Eisolzried
Ort: Eisolzried
Gemeinde: Bergkirchen
Landkreis: Dachau
Bundesland: Bayern
Höhe: 500 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 500 Jahre
Brusthöhenumfang: 9,55 m
Taillenumfang: 8,77 m
Höhe des Baumes: 24 m
Kronendurchmesser: 18 m
Jahr der Messungen: 2013
Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1900 8,00 m Friedrich Stützer
1990 8,00 m Hans Joachim Fröhlich
2013 9,55 m Rainer Lippert
Schlosseiche um 1900, Friedrich Stützer
Schlosseiche um 1900, Friedrich Stützer

Literatur

  • Stefan Kühn, Bernd Ullrich, Uwe Kühn: Deutschlands alte Bäume. 7. Auflage, Neuausgabe. BLV Verlagsgesellschaft, München 2014, ISBN978-3-8354-1224-8, Seite 170.
  • Bernd Ullrich, Stefan Kühn, Uwe Kühn: Unsere 500 ältesten Bäume: Exklusiv aus dem Deutschen Baumarchiv. 2. neu bearbeitete Auflage. BLV Buchverlag, München 2012, ISBN 978-3-8354-0957-6, Seite 294.
  • Hans Joachim Fröhlich: Band 2, Bayern. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1990, ISBN 3-926181-09-5, Seite 155.
  • Friedrich Stützer: Die größten, ältesten oder sonst merkwürdigen Bäume Bayerns in Wort und Bild. Piloty & Löhle, München 1900, Seite 27.
Letztes Update: 30. Dezember 2016