Mauereiche bei Hornoldendorf

Mauereiche bei Hornoldendorf
Die Mauereiche steht beim Rittergut Hornoldendorf, welches zu Detmold gehört. Sie steht direkt in der Außenmauer des Rittergutes. Die Anfänge des Rittergutes reichen bis 1610 zurück. Die Monumentale Eiche war zuerst da, erst viel später wurde die Mauer bis an den Stamm ran gebaut.1865 schreibt E. Rade in Verzeichnis der hervorragendsten Bäume in Westfalen und Lippe über die Eiche: „Eine Eiche unbekannten Alters, auf dem Gute Troost zu Hornoldendorf unweit Detmold erreicht die bedeutende Höhe von 27,4 m, L 7 m, U1 13,3 m, U2 8,15 m (1865).“ 1865 wird also ein Umfang von 13,3 m, dicht über den Boden gemessen, angegeben. Demnach gab es da die Mauer noch nicht. Nachdem dann die Mauer errichtet worden ist hat der Stamm diese bis heute umschlungen. Der Stamm der Eiche ist komplett hohl und wurde in den 1970er Jahren zugemauert, nachdem Kinder dort Feuerwerkskörper haben explodieren lassen. Die Eiche wurde im Oktober 2012 von unbekannten in Brand gesetzt. Der Baum wurde dadurch stark geschädigt. Es zeigen sich überall Brandspuren. Die Krone besteht nur noch aus wenigen Ästen, von denen einige abgestorben sind. Die Vitalität der Eiche ist nachlassend. Ein Jahr nach dem Brand war sie beinahe abgestorben, hat sich aber im darauffolgenden Jahr wieder etwas erholt. Die Messung erfolgte tatsächlich in etwa 1,5 m Höhe, etwa 10 cm oberhalb der Mauer. Ein tieferes Messen ist wegen der Mauer nicht möglich.
Ort: Hornoldendorf
Gemeinde: Detmold
Landkreis: Lippe
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Höhe: 170 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 400 Jahre
Brusthöhenumfang: 9,85 m
Taillenumfang: 7,71 m
Höhe des Baumes: 20 m
Kronendurchmesser: 15 m
Jahr der Messungen: 2014
Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1865 8,15 m E. Rade
2014 9,85 m Rainer Lippert

Literatur

  • Deutschlands alte Bäume. 7. Auflage, Neuausgabe. BLV Verlagsgesellschaft, München 2014, ISBN978-3-8354-1224-8, Seite 108.
  • Bernd Ullrich, Stefan Kühn, Uwe Kühn: Unsere 500 ältesten Bäume: Exklusiv aus dem Deutschen Baumarchiv. 2. neu bearbeitete Auflage. BLV Buchverlag, München 2012, ISBN 978-3-8354-0957-6, Seite 176.
  • E. Rade: Verzeichnis der hervorragendsten Bäume in Westfalen und Lippe. In Jahres-Bericht der Botanischen Sektion des Westfälischen Provinzial-Vereins für Wissenschaft und Kunst. Hrsg. v. Westfälischer Provinzial-Verein für Wissenschaft und Kunst/Botanische Sektion, 1883-1884, Seite 155.
Letztes Update: 25. November 2016