Trauereiche in Krügersdorf

Trauereiche in Krügersdorf

Die Trauereiche steht im östlichen Teil von Krügersdorf, an der Kreuzung der B 246 mit der Reudnitzer Straße. Bis etwa zur Mitte des 20. Jahrhunderts hat bei Beerdigungen der Leichenzug auf dem Weg zum Friedhof für eine kurze Gedenkpause bei der Eiche angehalten, um eine Andacht zu halten. Der monumentale Stamm hat zum Boden hin einen Breiten Ansatz, um rasch dünner zu werden. Auf einer Seite des Stammes hat ein Blitzeinschlag eine Spaltförmige Öffnung hinterlassen. Die Krone ist nicht besonders groß und unregelmäßig. Mehrere Äste fehlen bereits. Der Ort Krügersdorf hat einige dicke Eichen zu bieten. Die Dicke Eiche, Brandenburgs dickste Eiche, steht auf der anderen Seite des Ortes in einem Heckenstreifen. Der Stammumfang beträgt 10,26 m. In der Nähe der Dicken Eiche, an der B 246, steht die Bouqueteiche mit einem Stammumfang von 8,77 m. Ebenfalls an der B 246 steht eine weitere Eiche mit 6,68 m Umfang.

Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1994 6,10 m Hans Joachim Fröhlich
2016 6,42 m Rainer Lippert
Ort: Krügersdorf
Gemeinde: Beeskow
Landkreis: Oder-Spree
Bundesland: Brandenburg
Höhe: 55 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 300 Jahre
Brusthöhenumfang: 6,42 m (Taille)
Taillenumfang: 6,42 m
Höhe des Baumes: 18 m
Kronendurchmesser: 14 m
Jahr der Messungen: 2016

Literatur

  • Jeroen Pater: Riesige Eichen: Baumpersönlichkeiten und ihre Geschichten. Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co, Stuttgart 2017, ISBN 978-3-440-15157-0, Seiten 294-296.
  • Jeroen Pater: Europas alte Bäume: Ihre Geschichten, ihre Geheimnisse. Kosmos-Verlag, Stuttgart 2010, 2. Auflage, ISBN 978-3-440-12368-3, Seiten 80-81.
  • Hans Joachim Fröhlich: Alte liebenswerte Bäume in Deutschland. Cornelia Ahlering Verlag, Buchholz 2000, ISBN 3-926600-05-5, Seiten 436-437.
  • Carsten Rasmus, Bettina Klaehne: Alte Bäume in Brandenburg. KlaRas-Verlag, Berlin 1998, ISBN: 3-933135-03-6, Seite 73.
  • Hans Joachim Fröhlich: Band 8, Brandenburg. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1994, ISBN 3-926181-22-2, Seiten 48-51 und 188-189.
Letztes Update: 10. März 2018