Napoleoneiche in Calau

Napoleoneiche in Calau

Die Napoleoneiche steht im südlichen Teil von Calau auf einer eingezäunten Wiese. Sie ist das Wahrzeichen der Kleinstadt. Die Eiche steht direkt vor dem Eiscafé Napoleon. Den Namen hat sie von Napoleon Bonaparte (1769-1821) der am 21. Juli 1813 bei der Durchreise seine Pferde gewechselt und unter der Eiche gerastet haben soll. Der relativ kurze Monumentale Stamm ist leicht in sich verdreht und löst sich in 3 m Höhe in mehrere dicke Äste auf. Am 20. Juni 1990 hat der Blitz eingeschlagen und dabei eine große Verletzung am Stamm hinterlassen. Ein Stück Borke hängt teilweise vom Stamm weg und ist nur an einem Ende mit diesem verbunden. Die etwas unregelmäßige Krone wird durch mehrere Äste gebildet. Ein paar Äste sind Stammnah abgesägt, andere am Ende eingekürzt. Ds Kernholz der Eiche leidet unter Pilzbefall, wie etwa dem Schwefelporling, die Vitalität ist aber erstaunlicherweise noch recht gut.

Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1994 7,00 m Hans Joachim Fröhlich
2016 7,30 m Rainer Lippert
Ort: Calau
Gemeinde: Calau
Landkreis: Oderspreewald-Lausitz
Bundesland: Brandenburg
Höhe: 95 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 350 Jahre
Brusthöhenumfang: 7,30 m
Taillenumfang: 7,14 m
Höhe des Baumes: 16 m
Kronendurchmesser: 23 m
Jahr der Messungen: 2016

Literatur

  • Uwe Kühn, Stefan Kühn, Bernd Ullrich: Bäume, die Geschichten erzählen. BLV Buchverlag GmbH & Co. KG, München 2005, ISBN 3-405-16767-1, Seiten 90-91
  • Hans Joachim Fröhlich: Alte liebenswerte Bäume in Deutschland. Cornelia Ahlering Verlag, Buchholz 2000, ISBN 3-926600-05-5, Seite 433.
  • Hans Joachim Fröhlich: Band 8, Brandenburg. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1994, ISBN 3-926181-22-2, Seite 206.

Weblinks

Letztes Update: 22. November 2016