Napoleoneiche bei Karlsdorf

Napoleoneiche bei Karlsdorf
Die Napoleoneiche steht direkt neben der B 167 bei Karlsdorf, einem kleinen Ortsteil von Altfriedland, auf einer Wiese. Die Eiche wird auch manchmal Franzoseneiche bezeichnet. Zur Bundesstraße hin wird sie mit einer Leitplanke abgesichert.  Napoleon Bonaparte (1769-1821) soll 1812 auf seinem Feldzug gegen Russland unter der Eiche gerastet haben, woher sie ihren Namen hat. Im Jahr 2008 wurden Verkehrssicherungsmaßnahmen durchgeführt. Es fand eine Totholzbeseitigung und eine Kroneneinkürzung statt. Ein über die Straße gehender Ast wurde eingekürzt. Der Monumentale Stamm löst sich in 3 m Höhe auf und bildet eine kugelrunde Krone. Der Stamm zeigt keine Beeinträchtigung. Die Krone ist bis auf ein paar fehlende Äste noch komplett erhalten. Die Vitalität der Eiche ist sehr gut.
Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1988 6,60 m Karl Lemke, Hartmut Müller
1994 6,85 m Hans Joachim Fröhlich
2016 7,18 m Rainer Lippert
Ort: Karlsdorf
Gemeinde: Altfriedland
Landkreis: Märkisch-Oderland
Bundesland: Brandenburg
Höhe: 10 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 350 Jahre
Brusthöhenumfang: 7,18 m (Taille)
Taillenumfang: 7,18 m
Höhe des Baumes: 20 m
Kronendurchmesser: 20 m
Jahr der Messungen: 2016

Literatur

  • Hans Joachim Fröhlich: Band 8, Brandenburg. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1994, ISBN 3-926181-22-2, Seite 141.
  • Karl Lemke, Hartmut Müller: Naturdenkmale. Bäume, Wasserfälle, Felsen. Tourist-Führer. VEB Tourist Verlag, Berlin/Leipzig 1988. ISBN 3-350-00284-6, Seiten 43-44.
Letztes Update: 22. November 2016