Feldhüter im Tal der Spree bei Raßmannsdorf

Feldhüter im Tal der Spree bei Raßmannsdorf
Die Eiche steht etwa 700 m südwestlich von Raßmannsdorf mitten in einem Feld. Fröhlich beschreibt die Eiche in Wege zu alten Bäumen: „Stieleiche. In etwa 2 m Höhe spaltet sich der Baum in viele Achsen auf. Zahlreiche kleine Äste sind im Kroneninnern voll belaubt. Vitale Krone. Weithin sichtbar.“ Die Eiche hat eine große, kugelrunde Krone. Die Kronenausdehnung beträgt maximal 37 m. Nur wenige Eichen haben so eine breite Krone. Der monumentale Stamm ist breit und wuchtig. An einer Seite befindet sich eine Holzleiter. Die Krone ist dicht beastet. Der Totholzanteil ist sehr gering. Die Vitalität ist voll gegeben. Die Eiche wächst sehr schnell. Fröhlich gibt einen Stammumfang von 5,90 m an, für das Jahr 1994. Knapp 30 Jahre später beträgt der Stammumfang 6,75 m. Das wären knapp 3 cm Umfangszunahme pro Jahr. Eine Eiche im Freistand schafft das durchaus, wie andere Beispiele zeigen.
Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1994 5,90 m Hans Joachim Fröhlich
2022 6,75 m Rainer Lippert
Ort: Raßmannsdorf
Gemeinde: Rietz-Neuendorf
Landkreis: Oder-Spree
Bundesland: Brandenburg
Höhe: 45 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 250 Jahre
Brusthöhenumfang: 6,75 m (Taille)
Taillenumfang: 6,75 m
Höhe des Baumes: 24 m
Kronendurchmesser: 35 m
Jahr der Messungen: 2022

  • Hans Joachim Fröhlich: Band 8, Brandenburg. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1994, ISBN 3-926181-22-2, Seite 183.
Letztes Update: 30. August 2022