Lohengrineiche im Reinhardswald

Lohengrineiche im Reinhardswald
Die Lohengrineiche steht mitten im Reinhardswald, 4 km nördlich von Holzhausen. Die Straße L 3232 geht 300 m östlich vorbei. Die Eiche steht abgelegen am Rand eines Fichtenwaldes. Im Sommer ist die Eiche von über 1 m hohen Adlerfarn umgeben. Es handelt sich um eine Traubeneiche. Fröhlich beschreibt die Eiche 1984 in Alte liebenswerte Bäume in Hessen. Dort wird ein Alter von 500 bis 600 Jahren angegeben. In Natürliches Kulturgut: Vergangenheit und Zukunft der Naturdenkmale im Landkreis Kassel aus dem Jahr 2005 wird ein Alter von 350 Jahren angegeben. Das erscheint mir schon viel Realistischer. Die Umfangszunahme seit Fröhlich deutet auf ein Alter von 300 Jahren hin. Der monumentale Stamm befindet sich in einem schlechten Zustand. Auf einer Seite fehlt die Rinde, es befinden sich Öffnungen im Stamm. Die Krone ist bedingt durch Astausbrüche unregelmäßig. Die Vitalität ist noch in Ordnung. Etwa 250 m südöstlich befindet sich Gerichtseiche, die einen Stammumfang von 7,60 m hat.
Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1984 5,50 m Hans Joachim Fröhlich
2005 5,95 m Natürliches Kulturgut
2017 6,19 m Rainer Lippert
Ort: Reinhardswald
Gemeinde: Holzhausen
Landkreis: Kassel
Bundesland: Hessen
Höhe: 455 m über NN
Baumart: Traubeneiche
Alter: etwa 300 Jahre
Brusthöhenumfang: 6,19 m (Taille unter 1,3 m Höhe)
Taillenumfang: 5,75 m (Taille)
Höhe des Baumes: 17 m
Kronendurchmesser: 15 m
Jahr der Messungen: 2017

Literatur

  • Rüdiger Germeroth, Horst Koenies, Reiner Kunz: Natürliches Kulturgut: Vergangenheit und Zukunft der Naturdenkmale im Landkreis Kassel. cognitio Verlag, Wolfhagen 2005, ISBN 3-932583-17-5, Seite 190.
  • Hans Joachim Fröhlich: Band 1, Hessen. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1990, ISBN 3-926181-06-0, Seite 39.
  • Hans-Joachim Fröhlich: Alte liebenswerte Bäume in Hessen. Pro Terra Verlag, München 1984, ISBN 3-924990-00-X, Seite 75.
Letztes Update: 7. Dezember 2018