Tausendjährige Eiche beim Schloss Eisenhammer bei Neuenschmidten

Tausendjährige Eiche beim Schloss Eisenhammer bei Neuenschmidten
Die Tausendjährige Eiche steht beim Schloss Eisenhammer, einem Ortsteil von Neuenschmidten. Das Schloss selbst befindet sich etwa 200 m nördlich. Die Eiche steht direkt neben einer Bushaltestelle auf der Wiese, die Straße von Neuenschmidten nach Spielberg führt daran vorbei. Adolf Rörig beschreibt die Eiche im Jahr 1907 im Forstbotanischen Merkbuch: „In der Nähe des Eisenhammers steht ausserhalb des Distrikts 58 eine Eiche, deren Stammumfang 5,85 m und deren Scheitelhöhe 24 m beträgt.“ Heute beträgt der BHU 7,88 m. Die Eiche ist demnach in den letzten 100 Jahren jährlich um genau 2 cm im Umfang gewachsen. Bei der Eiche soll es sich laut Fröhlich um ein Grenzbaum des Büdinger Reichswaldes handeln. Die Monumentale Eiche hat einen walzenförmigen Stamm mit einer hoch angesetzten, etwas unregelmäßigen Krone. Der Stamm ist noch komplett geschlossen. In knapp 2 m Höhe hat der Stamm eine Verdickung, die vermutlich von einem ehemaligen Ast stammt. Unterhalb der Verdickung beträgt der Taillenumfang 7,85 m. Handelt es sich jedoch um keinen ehemals tief abgehenden Ast, würde sich die Taille oberhalb der Verdickung befinden. In etwa 2,5 m Höhe beträgt der Umfang 7,45 m. Bis auf ein paar Hohlstellen bei ausgebrochenen Ästen befindet sich die Eiche in einem guten Zustand. Die Vitalität ist noch in Ordnung.
Ort: Neuenschmidten
Gemeinde: Brachtal
Landkreis: Main-Kinzig
Bundesland: Hessen
Höhe: 215 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 400 Jahre
Brusthöhenumfang: 7,88 m
Taillenumfang: 7,85 m
Höhe des Baumes: 23 m
Kronendurchmesser: 25 m
Jahr der Messungen: 2014
Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1905 5,85 m Adolf Rörig
1990 7,40 m Hans Joachim Fröhlich
2014 7,88 m Rainer Lippert

Literatur

  • Hans Joachim Fröhlich: Band 1, Hessen. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1990, ISBN 3-926181-06-0, Seite 134.
  • Adolf Rörig: Forstbotanisches Merkbuch: Nachweis der beachtenswerten und zu schützenden urwüchsigen Sträucher, Bäume und Bestände im Königreich Preussen. III Hessen-Nassau, Gebrüder Bornträger, Berlin 1905, Seite 200.
Letztes Update: 23. November 2016