Eiche bei Dehrn

Eiche bei Dehrn
Die Eiche steht in der Nähe des Schlosses Dehrn auf einer kleinen Rasenfläche am Eingang zu einem Industriegebiet. Sie steht teilweise auf Privatgrund, ist aber über die Wiese zugänglich. In Heft 1 der Naturdenkmäler in Nassau 1913 gibt es einen Bericht über die Eiche: „Einen großen Reichtum an alten prachtvollen Bäumen besitzt Herr Baron von Dungern hier in seinem Schloßgarten und es ist nicht möglich dieselben alle einzeln aufzuführen. Ich nenne nur eine Eiche mit einem Stammumfang von 5,70 m. Ihr Stamm teilt sich bei ca. 2–3 m und bildet eine mächtige Krone, die beinahe so hoch wie breit ist. Die Zweige der unteren Äste, von denen einige leider nicht mehr vorhanden sind, hängen bis zur Erde herab. Die Stammwunden sind gut geheilt.“ 100 Jahre später beträgt der Umfang 7,65 m. Pro Jahr hat der Umfang demnach um etwa 2 cm zugenommen. Der monumentale Stamm ist bis in eine Höhe von 8 m völlig astfrei. Ehemalige Schnittflächen von abgesägten Ästen sind völlig überwallt, wie man es selten bei einer Eiche so ausgeprägt sieht. Die Eiche hat eine große, einseitig sehr breite Krone und ist in einem absolut guten Zustand. Die Krone hat an der breitesten Stelle eine Spannweite von knapp 35 m. Es gibt nur wenige Eichen die eine so Breite Krone haben. Auf der anderen Straßenseite steht eine Pyramideneiche mit einem Umfang von 6,29 m.
Ort: Dehrn
Gemeinde: Runkel
Landkreis: Limburg-Weilburg
Bundesland: Hessen
Höhe: 165 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 350 Jahre
Brusthöhenumfang: 7,65 m (Taille)
Taillenumfang: 7,65 m
Höhe des Baumes: 25 m
Kronendurchmesser: 30 m
Jahr der Messungen: 2014

Literatur

  • Jeroen Pater: Riesige Eichen: Baumpersönlichkeiten und ihre Geschichten. Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co, Stuttgart 2017, ISBN 978-3-440-15157-0, Seiten 216-217.
  • Bernd Ullrich, Stefan Kühn, Uwe Kühn: Unsere 500 ältesten Bäume: Exklusiv aus dem Deutschen Baumarchiv. 2. neu bearbeitete Auflage. BLV Buchverlag, München 2012, ISBN 978-3-8354-0957-6, Seite 164.
  • Gustav Lüstner: Naturdenkmäler in Nassau (1-3). Verlag von Rud. Bechtold & Comp., Wiesbaden 1913/14.
Letztes Update: 13. Februar 2018