Kahlenbergeiche bei Hundshausen

Kahlenbergeiche bei Hundshausen
Die Kahlenbergeiche steht zwischen den Ortschaften Hundshausen und Jesberg im Wald. Eventuell handelt es sich um eine Traubeneiche. Der noch komplett geschlossene Stamm hat nur noch auf einer Seite eine Rinde. Der Stamm teilt sich in 10 m Höhe in mehrere Starkäste auf, die allesamt abgebrochen sind. Die verbliebene Krone wird durch einzelne, kleinere Äste gebildet. Die Vitalität der Eiche ist schlecht. Bis auf ein paar kleinere Äste ist die Monumentale Eiche abgestorben.
Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1905 6,72 m Adolf Rörig
1984 7,10 m Hans Joachim Fröhlich
2015 7,15 m Rainer Lippert
Ort: Hundshausen
Gemeinde: Jesberg
Landkreis: Schwalm-Eder
Bundesland: Hessen
Höhe: 305 m über NN
Baumart: Traubeneiche ?
Alter: etwa 350 Jahre
Brusthöhenumfang: 7,15 m
Taillenumfang: 6,82 m
Höhe des Baumes: ca. 20 m
Kronendurchmesser: ca. 10 m
Jahr der Messungen: 2015
Eiche auf dem Kahlenberg um 1905, Adolf Rörig
Eiche auf dem Kahlenberg um 1905, Adolf Rörig

Literatur

  • Hans Joachim Fröhlich: Band 1, Hessen. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1990, ISBN 3-926181-06-0, Seite 64.
  • Hans-Joachim Fröhlich: Alte liebenswerte Bäume in Hessen. Pro Terra Verlag, München 1984, ISBN 3-924990-00-X, Seite 174.
  • Adolf Rörig: Forstbotanisches Merkbuch: Nachweis der beachtenswerten und zu schützenden urwüchsigen Sträucher, Bäume und Bestände im Königreich Preussen. III Hessen-Nassau, Gebrüder Bornträger, Berlin 1905, Seiten 121-122.
Letztes Update: 23. November 2016