Meßfelder Eiche bei Hungen

Meßfelder Eiche bei Hungen
Die Meßfelder Eiche steht etwa 2 km nordwestlich von Hungen am Waldrand auf einer Lichtungsähnlichen Freifläche. 50 m südlich führt die Lahn-Kinzig-Bahn vorbei. In der Nähe befand sich das 1281 erstmals urkundlich erwähnte, seit dem 15. Jahrhundert aber nicht mehr bewohnte, Dorf Meßfelden. 1986 konnte die damalige Kirche von Meßfelden lokalisiert werden. Der Stamm der Eiche weißt eine unregelmäßige Borke auf und ist komplett geschlossen. In 2 m bis 3 m Höhe teilt sich der Stamm in mehrere starke Äste auf. 2 Äste davon sind vor längerer Zeit abgebrochen, wobei die Aststumpen zurückblieben. Die recht große Krone macht einen etwas unregelmäßigen Eindruck und weißt etwas an Totholz auf. Insgesamt macht die Eiche noch einen recht guten Eindruck, trotz mehrere Astbrüche und vertrocknete Äste. Die Eiche wurde im Jahre 1903 als Naturdenkmal ausgewiesen. 1985 hat der Umfang 6,60 m betragen.
Ort: Hungen
Gemeinde: Hungen
Landkreis: Gießen
Bundesland: Hessen
Höhe: 155 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 350 Jahre
Brusthöhenumfang: 7,40 m
Taillenumfang: 7,04 m
Höhe des Baumes: 19 m
Kronendurchmesser: 15 m
Jahr der Messungen: 2015

Letztes Update: 2. Januar 2017