Bäreneiche auf dem Platnersberg in Nürnberg

Bäreneiche auf dem Platnersberg in Nürnberg
Die Bäreneiche steht auf einer Wiese auf dem Platnersberg im östlichen Bereich von Nürnberg. Sie gehört zu einer Eichenallee von 6 Alteichen, die zu einem ehemalige Lustschloss führte. Das Lustschloss wurde um 1545 erbaut. Der Weg der Allee wurde zum Schutz der Eichen inzwischen verlegt. Die Bäreneiche ist die dickste Eiche der Allee. 2 weitere Eichen erreichen Umfänge von 5,60 m und 5,25 m (2014). Die Eiche ist wie auch die anderen Eichen der Allee seit dem Jahr 1986 ein eingetragenes Naturdenkmal. 1934 hat der Stammumfang 5,35 m betragen. Seit dem hat der Umfang jährlich um etwa 1,7 cm zugelegt. Der Monumentale Stamm wurde um das Jahr 1960 ausgemauert. Die Eiche hat die Ausmauerung bereits wieder teilweise umschlossen. Der Stamm zeigt ansonsten keine Beeinträchtigungen. In 5 m Höhe gehen die ersten, etwas dünneren Äste ab. In etwa 10 m Höhe löst sich der Stamm in mehrere, senkrecht aufstrebende Äste auf, die die recht große und hoch reichende Krone bilden. Neben der Eiche befindet sich der im Jahr 1500 erbaute Bärenbrunnen. Die Eiche ist seit einigen Jahren vom Schwefelporling, einem holzzersetzenden Baum-Pilz, befallen. Die Vitalität der Eiche ist noch in Ordnung.
Ort: Nürnberg
Gemeinde: Nürnberg
Landkreis: Nürnberg
Bundesland: Bayern
Höhe: 340 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 300 Jahre
Brusthöhenumfang: 6,77 m (Taille)
Taillenumfang: 6,77 m
Höhe des Baumes: 28 m
Kronendurchmesser: 20 m
Jahr der Messungen: 2017
Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1934 5,35 m Unbekannt
2017 6,77 m Rainer Lippert

Letztes Update: 26. November 2016