Eiche am Klädener Berg bei Kläden

Eiche bei Kläden
Die Eiche am Klädener Berg steht 200 m östlich der kleinen Ortschaft Kläden, die zu Dobbertin gehört, am Waldrand zu einem großen Feld hin. Kläden ist für seine Eichen bekannt. 1,3 km westlich, am Hundeberg, stehen auf einer Wiese und zur Mildenitz hin 3 dicke Eichen. 2 Eichen davon, unter anderem eine mit einem BHU von 7,55 m, sind abgestorben. Die dickste lebende Eiche hat einen BHU von 6,78 m. Diese Eiche hier steht am Klädener Berg, 50 m nordöstlich der B 192. Die Naturschutzbehörde des Landkreises Ludwigslust-Parchim bezeichnet die Eiche mit der Nummer 33 PCH. Als Umfang wird 7,14 m angegeben. Der Monumentale Stamm hat einen alten Blitzschlag. An mehreren Stellen fehlt die Rinde. Dennoch ist der Stamm zum größten Teil noch geschlossen. Die Borke ist sehr ausgeprägt und hat stellenweise eine Tiefe von fast 10 cm. In knapp 3 m Höhe geht ein sehr dicker Ast ab. Der Stamm geht in eine hoch reichende Krone über. Im unteren Bereich fehlen mehrere Äste. Die Krone ist dadurch etwas unregelmäßig. Der Totholzanteil ist noch recht gering. Der Zustand ist noch gut. Die Vitalität ist in Ordnung.
Ort: Kläden
Gemeinde: Dobbertin
Landkreis: Ludwigslust-Parchim
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Höhe: 50 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 350 Jahre
Brusthöhenumfang: 7,10 m
Taillenumfang: 7,06 m
Höhe des Baumes: 27 m
Kronendurchmesser: 22 m
Jahr der Messungen: 2017

Literatur

  • Volker Beiche und Walter Kintzel: Geschützte Bäume im Landkreis Parchim, Teil II: Die Eichen. In: Naturschutzarbeit in Mecklenburg-Vorpommern. 52. Jahrgang, Heft 2, Stadtdruckerei Weidner GmbH Rostock, Rostock 2009, ISSN 0232-2307, Seite 20.
Letztes Update: 10. September 2017