Tausendjährige Eiche bei Bärenklau

Tausendjährige Eiche bei Bärenklau

Die Tausendjährige Eiche steht am Rand der kleinen Ortschaft Bärenklau. Die Eiche ist seit 1930 als Naturdenkmal eingetragen. Der Monumentale Stamm ist mit zahlreichen Knollen und Wucherungen sehr vielgestaltig. Von jeder Seite zeigt er sich anders. Der Stamm ist vom Blitz gezeichnet, ausgebrannt und komplett hohl. Er hat mehrere Öffnungen und ist teilweise ausgemauert. Am Stamm ist eine Metalltafel angebracht, wo ein Gedicht drauf steht. Auf dem Stamm sitzt eine stark reduzierte Krone auf. Zahlreiche Äste fehlen. Teilweise Stammnah abgesägt, oder abgebrochen, wo dann die Stumpen zurückblieben. Die Krone wird nur noch durch wenige Äste gebildet. Trotz den gegebenen Schädigungen ist die Eiche noch recht vital.

Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1911 6,48 m Johannes Trojan
1994 8,40 m Hans Joachim Fröhlich
2008 8,40 m Untere Naturschutzbehörde
2016 8,45 m Rainer Lippert
Ort: Bärenklau
Gemeinde: Schenkendöbern
Landkreis: Spree-Neiße
Bundesland: Brandenburg
Höhe: 65 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 400 Jahre
Brusthöhenumfang: 8,45 m
Taillenumfang: 8,12 m
Höhe des Baumes: 16 m
Kronendurchmesser: ca. 12 m
Jahr der Messungen: 2016

Literatur

  • Stefan Kühn, Bernd Ullrich, Uwe Kühn: Deutschlands alte Bäume. 7. Auflage, Neuausgabe. BLV Verlagsgesellschaft, München 2014, ISBN 978-3-8354-1224-8, Seite 75.
  • Bernd Ullrich, Stefan Kühn, Uwe Kühn: Unsere 500 ältesten Bäume: Exklusiv aus dem Deutschen Baumarchiv. 2. neu bearbeitete Auflage. BLV Buchverlag, München 2012, ISBN 978-3-8354-0957-6, Seite 99.
  • Landkreis Spree-Neiße, Untere Naturschutzbehörde (Hrsg.): Die Grüne Schatztruhe der Niederlausitz: Eine Sammlung der 68 Naturdenkmale des Landkreises Spree-Neisse. Druckerei Jens Legler, Guben 2008, Seite 63.
  • Hans Joachim Fröhlich: Alte liebenswerte Bäume in Deutschland. Cornelia Ahlering Verlag, Buchholz 2000, ISBN 3-926600-05-5, Seite 435.

  • Hans Joachim Fröhlich: Band 8, Brandenburg. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1994, ISBN 3-926181-22-2, Seite 209.

Letztes Update: 22. November 2016