Storcheneiche bei Mölln

Storcheneiche bei Mölln
Die Storcheneiche steht etwa 3 km nordwestlich von Mölln abgelegen mitten im Waldgebiet Vossberg. Das Gebiet, auf dem die Eiche steht, gehört eigentlich zur Gemeinde Lankau. In der Literatur (Fröhlich, Forstbotanisches Merkbuch) wird die Eiche jedoch Mölln zugesprochen. Auch bei der Unteren Naturschutzbehörde ist sie seit 1935 als Naturdenkmal am Vossberg, Gemeinde Mölln, eingetragen. Deswegen führe ich die Eiche unter Mölln und nicht unter Lankau. Die Eiche wird bereits 1906 im Forstbotanischem Merkbuch von Wilhelm Heering beschrieben. Den Namen hat sie demnach davon, dass früher (also im 19. Jahrhundert) ein Schwarzstorch in der Eiche genistet hat. 1906 wird der Umfang mit 6,15 m, in 1 m Höhe gemessen, angegeben. 1 m über dem Wurzelhals hat der Umfang 5,75 m betragen. Die Eiche hat einen der längsten und dicksten Eichenstämme in Deutschland die ich kenne. In knapp 10 m Höhe beträgt der Umfang wohl noch über 6 m. In 2,5 m Höhe gemessen beträgt der Umfang 6,58 m. Es gibt nur wenige Eiche in Deutschland, die im Wald aufgewachsen sind, und in dieser Höhe dicker sind. Der Stamm ist kerzengerade und geht über 10 m unverzweigt durch, um sich dann in mehrere Äste aufzuteilen. Die untersten Äste fehlen. Der Monumentale Stamm hat eine tiefrissige, brettartige Borke. Teile des Stammes sind bereits abgestorben. Die sehr hoch angesetzte Krone besteht nur noch aus einzelnen Äste, die nur noch wenig belaubt ist. Der Zustand der Eiche ist nicht mehr am besten, die Vitalität am Nachlassen.
Ort: Mölln (Lankau)
Gemeinde: Mölln
Landkreis: Herzogtum Lauenburg
Bundesland: Schleswig-Holstein
Höhe: 55 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 400 Jahre
Brusthöhenumfang: 6,90 m
Taillenumfang: 6,54 m (2,5 m Höhe)
Höhe des Baumes: 34 m
Kronendurchmesser: ca. 18 m
Jahr der Messungen: 2017
Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1994 6,30 m Hans Joachim Fröhlich
2017 6,90 m Rainer Lippert

Literatur

  • Hans Joachim Fröhlich: Band 6, Schleswig Holstein, Hamburg und Bremen. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1994, ISBN 3-926181-21-4, Seite 89-90.
  • Wilhelm Heering: Bäume und Wälder Schleswig-Holsteins. Ein Beitrag zur Natur- und Kulturgeschichte der Provinz. Schmidt & Klauning, Kiel 1906, Seite 144.
  • Wilhelm Heering: Forstbotanisches Merkbuch: Nachweis der beachtenswerten und zu schützenden urwüchsigen Sträucher, Bäume und Bestände im Königreich Preussen. IV Provinz Schleswig Holstein, Gebrüder Bornträger, Berlin 1906, Seite 29.
Letztes Update: 13. April 2017