Eiche im Park von Gut Krieseby

Eiche im Park von Gut Krieseby
Die Eiche steht beim Gut Krieseby, welches zur Ortschaft Rieseby gehört, im Park. Eine etwa 150 m lange Lindenallee führt von Südwesten nach Nordosten auf die Eiche zu, um kurz vorher zu Enden. Vom Monumentalen Stamm gehen freiliegende Wurzeln mehrere Meter oberirdisch ab. Der Stamm hat mehrere Löcher von ehemaligen Äste. Ein ovales Loch in 3 m Höhe in der Borke zeigt den Stammkern, der an dieser Stelle noch massiv ist. Die Krone wird durch mehrere, beinahe senkrecht aufstrebende Äste gebildet. Die Vitalität der Eiche ist noch in Ordnung, der Zustand noch gut. Angeblich soll die Eiche über 800 Jahre alt sein. Damit wäre es die älteste Eiche in Deutschland. Laut Besitzer soll der Stamm um 1990 mit einem Zuwachsbohrer angebohrt und das Alter auf 814 Jahre bestimmt worden sein. Heute wäre die Eiche demnach um die 840 Jahre alt. Die Eiche schaut alt aus, aber auch nicht älter als viele andere vergleichbare Eichen. Ich glaube nicht, dass die Eiche viel Älter als maximal 400 Jahre ist. Heering erwähnt 1906 im Forstbotanischem Merkbuch eine Eiche am Rande des Gartens mit 5,80 m Umfang. Vermutlich in 1 m Höhe gemessen. Heute beträgt der Umfang in 1 m Höhe 7,15 m. Wenn es sich tatsächlich um die gleiche Eiche handelt, wäre sie mit 1,2 cm Umfangszunahme im Jahr recht langsam gewachsen. Aber auch mit diesem Wachstum und einem angenommenen schnelleres Wachstum in jüngeren Jahren würde sie kaum auf über 500 Jahre kommen.
Ort: Gut Krieseby
Gemeinde: Rieseby
Landkreis: Rendsburg-Eckernförde
Bundesland: Schleswig-Holstein
Höhe: 20 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 400 Jahre
Brusthöhenumfang: 7,00 m
Taillenumfang: 6,74 m
Höhe des Baumes: 24 m
Kronendurchmesser: 19 m
Jahr der Messungen: 2017
Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1994 6,65 m Hans Joachim Fröhlich
2017 7,00 m Rainer Lippert

Literatur

  • Hans Joachim Fröhlich: Band 6, Schleswig Holstein, Hamburg und Bremen. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1994, ISBN 3-926181-21-4, Seite 54.
  • Wilhelm Heering: Forstbotanisches Merkbuch: Nachweis der beachtenswerten und zu schützenden urwüchsigen Sträucher, Bäume und Bestände im Königreich Preussen. IV Provinz Schleswig Holstein, Gebrüder Bornträger, Berlin 190, Seite 75.
Letztes Update: 5. April 2017