Eiche beim Hof Klostersee

Eiche beim Hof Klostersee

Die Eiche steht beim Hof Klostersee hinter dem Haupthaus, in dem der Hofladen ist, auf der Wiese. Klostersee liegt 700 m südwestlich von Grönwohldshorst zwischen Cismar und Kellenhusen. Bis zur Ostsee sind es 2,5 km. Bei der Eiche handelt es sich um ein eingetragenes Naturdenkmal des Kreises Ostholstein. Das Areal um die Hofanlage ist nach der Trockenlegung der Klosterseeniederung ab 1862 entstanden. Die Klosterseeniederung wiederum ist aus einem ehemaligen Strandsee, der durch einen Wall von der Ostsee abgeriegelt worden ist, entstanden. Die Hofanlage wurde um 1870 gegründet. 1878 wurde die Eiche in dem hinter dem Haupthaus angelegten Gutsgarten integriert. Der monumentale Stamm beginnt vom Boden an sehr breit um sich rasch zu verjüngen. In knapp 3 m Höhe geht der erste dicke Ast ab. Der Stamm geht in eine sehr große Krone über. Der unterste Ast, fast 20 m lang, geht nach Nordwesten und reicht bis über das Haupthaus. Die maximale Kronenausdehneung, von Nordwesten nach Südosten, beträgt 38 m. Eine größere maximale Kronenausdehnung ist mir bei keiner anderen Eiche bekannt. Ebenfalls auf 38 m kommen die Eichen bei Ilmberg, Loxten und Eggenfelden. Im unteren Bereich fehlen ein paar Äste, ansonsten ist die Krone noch vollständig erhalten. Der mittlere Kronendurchmesser beträgt 35 m.

Ort: Cismar
Gemeinde: Grömitz
Landkreis: Ostholstein
Bundesland: Schleswig-Holstein
Höhe: 5 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 250 Jahre
Brusthöhenumfang: 6,30 m
Taillenumfang: 6,14 m
Höhe des Baumes: 22 m
Kronendurchmesser: 35 m
Jahr der Messungen: 2017

Weblinks

Letztes Update: 5. März 2018