Eiche neben der Laaber beim Puchhof

Eiche neben der Laaber beim Puchhof

Die Eiche steht 700 m südöstlich vom Puchhof, zwischen der Alten und der Großen Laaber, frei auf der Wiese, umgeben von Feldern und ist im Sommerhalbjahr von Schilfgewächs umgeben. Fröhlich erwähnt 1990 in Wege zu alten Bäumen zwei Eichen beim Puchhof. Bei der einen Eiche gibt er „100 m nördlich der Laaber, 250 m westlich des Schubauerdenkmals“ als Standort an. Es könnte sich dabei um diese Eiche handeln. Ich dachte bis jetzt, Fröhlich meint die beiden Eichen südlich vom Puchhof, aber die Lagebeschreibung passt bei der einen Eiche hier besser.  Die Eiche hat sich im Freistand prächtig entwickelt, wie man es kaum bei einer Eiche sieht. Der Stamm beginnt breit und wuchtig, verjüngt sich dann recht schnell. Der Stamm ist komplett geschlossen, ohne sichtbare Beeinträchtigung. Die große Krone ist sehr harmonisch aufgebaut, ohne fehlenden Ästen. Der Zustand der Eiche ist noch sehr gut. Die monumentale Eiche ist sehr vital. 600 m nordwestlich stehen noch zwei weitere Eichen. Die Eiche beim Hochsitz hat einen Umfang von 7,00 m und die Eiche beim Puchhof von 7,25 m.

Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1990 6,40 m Hans Joachim Fröhlich
2015 7,90 m Rainer Lippert
Ort: Puchhof
Gemeinde: Aholfing
Landkreis: Straubing-Bogen
Bundesland: Bayern
Höhe: 320 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 350 Jahre
Brusthöhenumfang: 7,90 m
Taillenumfang: 6,55 m
Höhe des Baumes: 23 m
Kronendurchmesser: 27 m
Jahr der Messungen: 2015

Literatur

  • Jeroen Pater: Riesige Eichen: Baumpersönlichkeiten und ihre Geschichten. Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co, Stuttgart 2017, ISBN 978-3-440-15157-0, Seite 289.
  • Hans Joachim Fröhlich: Band 2, Bayern. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1990, ISBN 3-926181-09-5, Seiten 116-117.
Letztes Update: 9. Januar 2021