Bildeiche beim Höhenhof

Bildeiche beim Höhenhof

Die Bildeiche steht 600 m südwestlich vom Höhenhof auf der Wiese. An der Eiche führt die Straße nach Obertraubling, was 5 km nordöstlich liegt, vorbei. Regensburg befindet sich 8 km nördlich. Die Eiche steht auf ein ehemaliges Militärgelände. Von 1861 bis 2011 wurde die Fläche militärisch genutzt. Ab 1958 hat die Bundeswehr den Bereich als Standortübungsplatz Oberhinkofen genutzt. Heute handelt es sich um das 494 ha große DBU Naturerbe Frauenholz. Am 15. Januar 1938 wurde die Eiche per Verordnung als Naturdenkmal ausgewiesen. Die Eiche ist noch wenig bekannt. In der Literatur findet sie keine Erwähnung. Den Eichenschatz hat mein Baumfreund Tom aufgetan. Durch Zufall ist er auf diese schöne Eiche gestoßen. In 1 m Höhe ging vom Stamm ein dicker Ast ab. Dieser fehlt schon längere Zeit. Der Ast hat eine Öffnung im Stamm hinterlassen. Und in diesem Loch steht eine Mutter Gottes. Daher auch der Namen Bildeiche. Die Öffnung ist durch ein Gitter verschlossen. Der Stamm ist ansonsten noch komplett geschlossen. Vom Stamm gehen mehrere dicke Äste ab, die die etwas unregelmäßige Krone bilden. In der Krone sind ein paar kleinere Äste abgestorben. Ansonsten ist die Krone noch in einem guten Zustand. Die Vitalität der Eiche ist in Ordnung.

Ort: Höhenhof
Gemeinde: Obertraubling
Landkreis: Regensburg
Bundesland: Bayern
Höhe: 405 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 350 Jahre
Brusthöhenumfang: 7,14 m (Taille)
Taillenumfang: 7,14 m
Höhe des Baumes: 19 m
Kronendurchmesser: 20 m
Jahr der Messungen: 2018

Bildeiche beim Höhenhof
Bildeiche beim Höhenhof

Letztes Update: 15. Mai 2018