Kamineiche im Urwald Sababurg

Kamineiche im Urwald Sababurg
Die Kamineiche steht mitten im Urwald Sababurg. Es handelt sich wohl um den bekanntesten Baum im Urwald Sababurg. Zudem dürfte es sich um einen der am meisten fotografierte Baum in Deutschland sein. Der Stamm ist völlig hohl und zur Hälfte ohne Rinde. Zum Boden hin hat der Stamm einen ausgeprägten Sockel, mit unregelmäßig abgehednen Wurzelansätzen. Die Krone ist durch zahlreiche abgebrochenen Äste reduziert. Das Markenzeichen der Eiche ist ein ovales Loch im Stamm in 2 m Höhe. Die Monumentale Eiche ist in keinem besonders guten Zustand mehr.
Ort: Hofgeismar
Gemeinde: Hofgeismar
Landkreis: Kassel
Bundesland: Hessen
Höhe: 325 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 400 Jahre
Brusthöhenumfang: 7,25 m
Taillenumfang: 7,11 m
Höhe des Baumes: 19 m
Kronendurchmesser: ca. 20 m
Jahr der Messungen: 2014

Literatur

  • Bernd Ullrich, Stefan Kühn, Uwe Kühn: Unsere 500 ältesten Bäume: Exklusiv aus dem Deutschen Baumarchiv. 2. neu bearbeitete Auflage. BLV Buchverlag, München 2012, ISBN 978-3-8354-0957-6, Seite 160.
  • Hermann-Josef Rapp, Marcus Schmidt (Hrsg.): Baumriesen und Adlerfarn – Der „Urwald Sababurg im Reinhardswald. euregioverlag, Kassel 2006, ISBN 978-3-933617-21-7.
  • Uwe Kühn, Stefan Kühn, Bernd Ullrich: Bäume, die Geschichten erzählen. BLV Buchverlag GmbH & Co. KG, München 2005, ISBN 3-405-16767-1, Seiten 146-147.
  • Hans Joachim Fröhlich: Alte liebenswerte Bäume in Deutschland. Cornelia Ahlering Verlag, Buchholz 2000, ISBN 3-926600-05-5, Seiten 146-147.
  • Hans Joachim Fröhlich: Band 1, Hessen. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1990, ISBN 3-926181-06-0, Seite 38.
  • Hans-Joachim Fröhlich: Alte liebenswerte Bäume in Hessen. Pro Terra Verlag, München 1984, ISBN 3-924990-00-X, Seiten 58-73.
  • Karl-Heinz Stolz: Führer durch ein Naturschutzgebiet mit Zeugen 1000-jähriger Geschichte. Eigenverlag: Hannelore Stolz, mylet-druck, Dransfeld, Reinhardshagen 1984.
  • Hartwig Goerss: Unsere Baum-Veteranen. Landbuch, Hannover 1981, ISBN 3-7842-0247-0, Seiten 67–69.
Letztes Update: 12. Januar 2017