Rieseneiche in Eischott

Rieseneiche in Eischott
Die Rieseneiche steht in Eischott in einem Vorgarten auf Privatgrund. Sie ist nicht frei zugänglich. Sie steht auf der Grenze und ist von außerhalb gut einsehbar. Den Namen Rieseneiche hat sie zu Recht. Auf dem kurzen Stamm sitzt eine riesige Krone auf. In 3 m Höhe zwieselt der Monumentale Stamm in 2 Stämmlinge auf, die die große Krone bilden. Am Stamm, der komplett geschlossen und ohne Beeinträchtigung ist, sieht man in der Borke eine senkrechte Trennungsfuge, so als ob die 2 Stämmlinge miteinander verwachsen sind. Die Krone ist noch nahezu komplett erhalten. Die dicksten Äste sind mit Halteseile miteinander verbunden. Laut Anwohner wurde die Eiche 1958 auf 850 Jahre geschätzt. Demnach wäre sie jetzt über 900 Jahre alt und wohl die älteste Eiche Deutschlands. Wie so oft dürfte die Altersangabe zu hoch sein. Fröhlich gibt 1993 einen Umfang von 6,60 m an. Heute beträgt der Umfang 6,94 m. Das deutet auf ein Alter von deutlich unter 500 Jahre hin. Auch der Erhaltungszustand der Eiche spricht eher für ein nicht extrem hohes Alters. Der Zustand der Eiche ist noch sehr gut.
Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1993 6,60 m Hans Joachim Fröhlich
2017 6,94 m Rainer Lippert
Ort: Eischott
Gemeinde: Rühen
Landkreis: Gifhorn
Bundesland: Niedersachsen
Höhe: 70 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 350 Jahre
Brusthöhenumfang: 6,94 m (Taille)
Taillenumfang: 6,94 m
Höhe des Baumes: 22 m
Kronendurchmesser: 30 m
Jahr der Messungen: 2017

Literatur

  • Hans Joachim Fröhlich: Band 5, Niedersachsen. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1993, ISBN 3-926181-20-6, Seite 142.
Letztes Update: 19. April 2017