Wilddiebseiche nei Amelith

Wilddiebseiche nei Amelith
Die Wielddiebseiche steht 1,5 km südwestlich von der kleinen Ortschaft Amelith mitten im Wald. Nichts verweißt auf die Eiche, die in der Revierförsterei Steinhoff, im Solling steht. 200 m südlich geht die Bundesstraße 241 vorbei. Ohne genauen Ortskenntnissen ist sie kaum zu finden. Mit den Koordinaten ist es aber leicht möglich. Es handelt sich um einer der größten Waldriesen in Deutschland. Der Monumentale Stamm ist ungemein wuchtig und geht gerade nach oben durch. Der Stamm ist noch komplett geschlossen, auf einer Seite ist eine blitzartige Verletzung. In 8 m Höhe teilt sich der Stamm in 2 sehr dicke, senkrecht aufstrebende Äste, die die sehr hoch reichende Krone bilden. Mit einer Höhe von 33 m handelt es sich um eine der am höchsten gewachsenen Stieleiche in Deutschland. In der Krone sind mehrere dicke Äste abgebrochen, andere sind abgestorben. Am Stamm steht eine halb verfallene Sitzbank. Der Zustand der Eiche ist noch in Ordnung, wie auch die Vitalität.
Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1993 6,50 m Hans Joachim Fröhlich
2017 6,80 m Rainer Lippert
Ort: Amelith
Gemeinde: Nienover
Landkreis: Northeim
Bundesland: Niedersachsen
Höhe: 285 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 400 Jahre
Brusthöhenumfang: 6,80 m
Taillenumfang: 6,69 m (2,5 m Höhe)
Höhe des Baumes: 33 m
Kronendurchmesser: ca. 25 m
Jahr der Messungen: 2017

Literatur

  • Hans Joachim Fröhlich: Band 5, Niedersachsen. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1993, ISBN 3-926181-20-6, Seite 165.
Letztes Update: 22. Juli 2017