Eiche am Schöpsdamm bei Pillnitz

Eiche am Schöpsdamm bei Pillnitz
Die Eiche steht am Schöpsdamm zwischen Graupa und Pillnitz. Etwa 10 km nordwestlich befindet sich die Landeshauptstadt Dresden. Der Schöpsdamm, ein ehemaliger Hochwasserdamm, hat zum Treiben der Schöpse (Schafe) von den Elbwiesen in höhere Regionen gedient. Heute handelt es sich beim Schöpsdamm um ein Flächennaturdenkmal mit mehreren dicken Eichen. Die Eiche ist von Wiesen umgeben und konnte sich im Freistand prächtig entwickeln. 40 m südlich fließt der Graupaer Bach vorbei. Der Monumentale Stamm ist zum Boden hin extrem breit und mächtig, um sich rasch zu verjüngen. So ausgeprägt kenne ich es bei keiner anderen Eiche. Der Stamm ist komplett geschlossen und zeigt kaum eine Beeinträchtigung. In 4 m Höhe geht ein dicker Ast ab, der abgebrochen ist. Der verbliebene Stumpf ist teilweise ohne Rinde. Die recht große Krone ist unregelmäßig, zeigt aber nur wenig Totholz. Der Zustand der Eiche ist noch recht gut. Die Vitalität der Eiche ist sehr gut. Dem Schöpsdamm entlang stehen weitere dicke Eichen, wobei eine einen BHU von 7,10 m und eine andere von 6,38 m erreicht.
Ort: Pillnitz
Gemeinde: Dresden
Landkreis: Kreisfreie Stadt
Bundesland: Sachsen
Höhe: 115 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 350 Jahre
Brusthöhenumfang: 8,40 m
Taillenumfang: 7,35 m
Höhe des Baumes: 26 m
Kronendurchmesser: 23 m
Jahr der Messungen: 2017

Literatur

  • Jeroen Pater: Riesige Eichen: Baumpersönlichkeiten und ihre Geschichten. Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co, Stuttgart 2017, ISBN 978-3-440-15157-0, Seiten 252-253.
  • Bernd Ullrich, Stefan Kühn, Uwe Kühn: Unsere 500 ältesten Bäume: Exklusiv aus dem Deutschen Baumarchiv. 2. neu bearbeitete Auflage. BLV Buchverlag, München 2012, ISBN 978-3-8354-0957-6, Seite 117.

Weblinks

Letztes Update: 10. November 2017