Käpplereiche in der Käpplerschlucht bei Lichtenstein

Käpplereiche in der Käpplerschlucht bei Lichtenstein
Die Käpplereiche steht im Erzgebirge nordöstlich von Lichtenstein an einem Steilhang in der Käpplerschlucht. 500 m südlich befindet sich das Schloss Lichtenstein und 500 m südöstlich der Miniaturpark Miniwelt. Oberhalb der Eiche befindet sich die Gaststätte Zur Käpplereiche. Von einem Aussichtspunkt bei der Gaststätte aus sieht man die Eiche. Sie wurde im Jahre 1974 unter Schutz gestellt. Der Monumentale Stamm ist auf einer Seite weit geöffnet und komplett hohl. Die Öffnung reicht bis in etwa 3 m Höhe. Auf der anderen Stammseite ist eine kleinere Öffnung. Brandstifter haben vor einiger Zeit den Hohlraum in Brand gesteckt. Daraufhin wurde der Stamm mit einem 3 m hohen Gitter auf 3 Seiten umschlossen. Das Gitter sitzt vor dem Stamm, berührt diesen selbst nicht. Der Stamm teilt sich in etwa 6 m Höhe in 3 dicke Äste auf, die steil nach oben streben. Die Krone ist hoch angesetzt und nicht besonders groß. Die Vitalität der Eiche ist noch in Ordnung. Die Kombination des Standortes in einer Schlucht, der weit geöffnete Stamm und die aufwendige Gitterkonstruktion macht die Eiche sehenswert.
Ort: Lichtenstein
Gemeinde: Lichtenstein
Landkreis: Zwickau
Bundesland: Sachsen
Höhe: 330 m über NN
Alter: etwa 400 Jahre
Baumart: Stieleiche
Brusthöhenumfang: 7,25 m
Taillenumfang: 7,05 m
Höhe des Baumes: ca. 29 m
Kronendurchmesser: ca. 18 m
Jahr der Messungen: 2016
Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1994 7,60 m Hans Joachim Fröhlich
2016 7,25 m Rainer Lippert

Literatur

  • Hans Joachim Fröhlich: Alte liebenswerte Bäume in Deutschland. Cornelia Ahlering Verlag, Buchholz 2000, ISBN 3-926600-05-5, Seite 398.
  • Hans Joachim Fröhlich: Band 11, Sachsen. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1994, ISBN 3-926181-25-7.
Letztes Update: 25. November 2016