Eiche am Fasanenbusch bei Helmsdorf

Eiche am Fasanenbusch bei Helmsdorf
Die Eiche steht am Fasanenbusch bei Helmsdorf, einem Ortsteil von Stolpen, am Rand einer Wiesean einem kleinen Steilhang. Sie steht etwa 1 km nordöstlich von Helmsdorf, 30 m neben der Straße nach Rennersdorf. Der Name Fasanenbusch erinnert an Fasanen-Auswilderungen, die früher hier stattfanden. Die Eiche soll auf der Zimmermannschen Karte von 1623 als markanter Baum dargestellt sein. Demnach wäre sie schon weit über 400 Jahre alt. Zudem soll im Jahre 1813 Napoleon Bonaparte (1769-1821) im Schatten der Eiche gelagert haben. Seit dem Jahr 1963 steht die Eiche unter Schutz. 1978 und 1990 sind dickere Äste abgebrochen. Um 1965 und 1981 hat der Blitz eingeschlagen. Der Stamm ist hohl, hat aber nur kleinere Öffnungen. Bei meinem Besuch war ein Hornissennest im Hohlraum. Die recht große Krone zeigt einige abgestorbene Äste und sieht Schirmförmig aus. Die Vitalität der Eiche ist noch recht gut.
Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1994 6,70 m Hans Joachim Fröhlich
2004 6,84 m Staatliches Umweltfachamt
2016 6,95 m Rainer Lippert
Ort: Helmsdorf
Gemeinde: Stolpen
Landkreis: Sächs. Schweiz-Osterzgebirge
Bundesland: Sachsen
Höhe: 235 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 300 Jahre
Brusthöhenumfang: 6,95 m
Taillenumfang: 6,75 m
Höhe des Baumes: 23 m
Kronendurchmesser: 23 m
Jahr der Messungen:

2016


Literatur

  • Staatliches Umweltfachamt Radebeul (Hrsg.): Naturschutz regional: Baum-Naturdenkmale in der Region Oberes Elbtal/Osterzgebirge. UBIK-Verlag, Radebeul 2004, Seite 86.
  • Hans Joachim Fröhlich: Band 11, Sachsen. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1994, ISBN 3-926181-25-7.
Letztes Update: 25. November 2016