Eiche im Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau

Eiche im Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau
Die Eiche steht in Bad Muskau, im berühmten Fürst-Pückler-Park. Der Park, der den Status Weltkulturerbe hat, erstreckt sich Länderübergreifend nach Polen und wurde zwischen 1815 und 1845 abgelegt. Mit einer Gesamtfläche von 830 Hektar ist er der größte im englischen Stil angelegte Park in Mitteleuropa. Die Eiche steht neben dem Pedzoldweg. Es handelt sich um die dickste Eiche im deutschen Teil des Parks. Auf polnischer Seite gibt es noch eine dickere. Der Monumentale Stamm teilt sich in gut 3 m Höhe in zwei starke Äste auf, die beinahe senkrecht nach oben gehen. Der Stamm hat auf einer Seite eine breite Blitzspur. Die nicht besonders große Krone wird eigentlich nur durch diese beiden Starkäste, von denen weitere dünnere Äste abgehen, gebildet. Die Vitalität der Eiche ist noch in Ordnung. In etwa 3 Jahren wird die Eiche dann zum Kreis der Monumentalen Eichen gehören. In knapp 100 m Entfernung steht ebenfalls am Weg eine weitere Eiche, mit einem Taillenumfang von 6,16 m (2016).
Ort: Bad Muskau
Gemeinde: Bad Muskau
Landkreis: Görlitz
Bundesland: Sachsen
Höhe: 110 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 300 Jahre
Brusthöhenumfang: 6,95 m
Taillenumfang: 6,93 m
Höhe des Baumes: 21 m
Kronendurchmesser: 15 m
Jahr der Messungen: 2016

Literatur

  • Hans Joachim Fröhlich: Band 11, Sachsen. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1994, ISBN 3-926181-25-7.
Letztes Update: 25. November 2016