Eiche bei Schmeckwitz

Eiche bei Schmeckwitz
Die Eiche steht etwa 600 m nordöstlich von Schmeckwitz, einem kleinen Ortsteil von Räckelwitz, neben der Straße nach Rosenthal. Auf der anderen Straßenseite befindet sich ein kleines Hotel. Die Eiche hat eine sehr ungewöhnliche Kronenform. Sie ist mehr als doppelt so hoch wie breit. Ich kenne keine Monumentale Eiche, mit so einer Extrem ausgeprägten Kronenform. Einige Äste wurden eingekürzt, was zu einer Ausprägung der Kronenform geführt hat. Von weitem meint man, man hätte eine hochgewachsene Holländische Linde vor sich. In der Krone ist kaum Totholz zu sehen. Einige Äste sind vor längere Zeit etwas eingekürzt worden. Der Stamm der Monumentale Eiche ist sehr gleichmäßig aufgebaut, mit einer recht ausgeprägten Taille. In knapp 10 m Höhe teilt sich der Stamm in mehrere sehr dicke, senkrecht aufstrebende Äste auf. Auf der Ostseite hat der Stamm eine kleine Öffnung, die etwa 50 cm im Durchmesser hat. Ansonsten ist der Stamm ohne sichtbare Beeinträchtigung. Der Stamm ist halbseitig stark vom Efeu bewachsen, so dass der Stamm selbst kaum zu sehen ist. Die Vitalität der Eiche ist noch sehr gut.
Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1994 6,80 m Hans Joachim Fröhlich
2016 7,30 m Rainer Lippert
Ort: Schmeckwitz
Gemeinde: Räckelwitz
Landkreis: Bautzen
Bundesland: Sachsen
Höhe: 180 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 350 Jahre
Brusthöhenumfang: 7,30 m
Taillenumfang: 7,19 m
Höhe des Baumes: 31 m
Kronendurchmesser: 15 m
Jahr der Messungen: 2016
Eiche bei Schmeckwitz

Literatur

  • Hans Joachim Fröhlich: Band 11, Sachsen. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1994, ISBN 3-926181-25-7.
Letztes Update: 25. November 2016