Eiche auf den Klosterwiesen bei Schulpforte

Eiche bei Schulpforte
Die Eiche steht knapp 1 km nordöstlich von Schulpforte, ein Ortsteil von Bad Kösen, in den Klosterwiesen. Schulpforte ist eine ehemalige Klosteranlage in dem sich seit fast 500 Jahren die Landesschule Pforta, ein Internatsgymnasium, befindet. Es ist die dickste Eiche von einer Gruppe von drei Eichen. Eine schöne Ansammlung von Alteichen. Von der Eiche habe ich von der Naturschutzbehörde des Burgenlandkreises erfahren. Dort ist sie als Naturdenkmal mit einem Umfang von 5,85 m erfasst. Ansonsten wusste ich nichts Näheres über die Eiche. Das Buch von Voigt hatte ich da noch nicht. Mein Baumfreund Stefan Reichard, der aus Jena kommt, hat sich bereit erklärt, sich die Eiche mal anzuschauen. Nachdem er dann bestätigt hat, dass die Eiche noch steht und zudem inzwischen mehr als 6 m Umfang hat, habe ich sie selbst besucht. Der monumentale Stamm hat zum Boden hin eine kleine Beschädigung. Die recht große Krone hat einige abgestorbene oder abgebrochene Äste. Die Vitalität ist noch in Ordnung. Die beiden weiteren Eichen, die in unmittelbarer Nähe stehen, haben Umfänge von 5,30 m und 5,56 m. Eine vierte Eiche, dessen Rest noch dort liegt, ist vor mehreren Jahrzehnten abgestorben. Im Park von Schulpforte steht eine große Platane mit einem Stammumfang von 7,25 m. Die Platane hat die größte Krone eines Baumes in Deutschland, was mir bekannt ist. Die maximale Kronenausdehnung beträgt 44 m. 
Ort: Schulpforte
Gemeinde: Bad Kösen
Landkreis: Burgenlandkreis
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Höhe: 110 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 300 Jahre
Brusthöhenumfang: 6,15 m
Taillenumfang: 5,94 m
Höhe des Baumes: 25 m
Kronendurchmesser: 21 m
Jahr der Messungen: 2020

Weitere Eichen

Eiche auf den Klosterwiesen bei Schulpforte
Eiche mit 5,56 m Umfang
Eiche auf den Klosterwiesen bei Schulpforte
Eiche mit 5,30 m Umfang

Literatur

  • Wolfram Voigt: Die ältesten Bäume des Burgenlandkreises. Weida 2013, ISBN 978-3-00-041757-3, Seiten 70-71.
Letztes Update: 4. Juni 2020