Rieseneiche bei Rammelburg

Eiche bei Rammelburg
Die Rieseneiche steht am nördlichen Ortsausgang von Rammelburg, einem Ort im Unterharz, rechts der Straße zur B 242, an der steilen Straßenböschung. Bedingt durch den Steilhang wird erst unterhalb der Eiche die Mächtigkeit des Stammes so richtig bewusst. Die Eiche wird in der Literatur (Fröhlich) teilweise als Traubeneiche geführt. Vom Umfang her wäre es dann die dickste Traubeneiche Deutschlands. Die Blätter der Eiche sprechen jedoch für Stieleiche. Der Monumentale Stamm ist komplett geschlossen und ohne Beeinträchtigung. In etwa 5 m Höhe gabelt sich der Stamm in 2 mächtige Achsen auf, wobei sich die eine Achse etwas höher nochmals gabelt. Die Krone ist bedingt durch einige fehlende Äste etwas Unregelmäßig. Insgesamt macht die Eiche einen vitalen Eindruck.
Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1994 7,85 m Hans Joachim Fröhlich
2015 7,85 m Rainer Lippert
Ort: Rammelburg
Gemeinde: Mansfeld
Landkreis: Mansfeld-Südharz
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Höhe: 280 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 400 Jahre
Brusthöhenumfang: 7,85 m (Taille)
Taillenumfang: 7,85 m
Höhe des Baumes: 27 m
Kronendurchmesser: 20 m
Jahr der Messungen: 2015

Literatur

  • Bernd Ullrich, Stefan Kühn, Uwe Kühn: Unsere 500 ältesten Bäume: Exklusiv aus dem Deutschen Baumarchiv. 2. neu bearbeitete Auflage. BLV Buchverlag, München 2012, ISBN 978-3-8354-0957-6, Seite 81.
  • Hans Joachim Fröhlich: Band 7, Sachsen-Anhalt. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1994, ISBN 3-926181-19-2, Seite 107.
Letztes Update: 25. November 2016