Everseiche in Osnabrück

Everseiche in Osnabrück
Die Everseiche steht auf einer Grünfläche neben der Hase in Osnabrück. Bei dem Gelände handelt es sich um das ehemalige Gut Eversberg und es handelt sich um die Hofeiche des ehemaligen Everskottens. Heute ist die Eiche von der Stadt Osnabrück umschlossen. Sie steht aber immer noch in einem Grünbereich. Die Eiche wurde 1958 als Naturdenkmal ausgewiesen und 1977 baumchirurgisch behandelt. Der Stamm, der etwa 30 Grad zur Seite geneigt ist, weist mehrere Öffnungen auf, die jeweils durch ein Gitter sauber verschlossen sind. Die Borke am Stamm ist auf einer Seite ungewöhnlich grob strukturiert, wie man es kaum bei einer anderen Eiche sieht. Die Krone wird durch zahlreiche Äste gebildet, die ab etwa 5 m Höhe abgehen. Die Eiche macht noch einen vitalen Eindruck und ist insgesamt eine monumentale Erscheinung.
Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1964 6,50 m Naturdenkmale in Osnabrück
1981 6,70 m Hartwig Goerss
1993 6,90 m Hans Joachim Fröhlich
2014 7,24 m Rainer Lippert
Ort: Osnabrück
Gemeinde: Osnabrück
Landkreis: Osnabrück
Bundesland: Niedersachsen
Höhe: 60 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 400 Jahre
Brusthöhenumfang: 7,24 m
Taillenumfang: 6,45 m
Höhe des Baumes: 22 m
Kronendurchmesser: 20 m
Jahr der Messungen: 2014

Literatur

  • Hans Joachim Fröhlich: Band 5, Niedersachsen. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1993, ISBN 3-926181-20-6, Seiten 70-71.
  • Hartwig Goerss: Unsere Baum-Veteranen. Landbuch, Hannover 1981, ISBN 3-7842-0247-0, Seite 39.
  • Peter Schreiber (Hrsg.): Naturdenkmale in Osnabrück. Wilhelm Boos, Osnabrück 1964.
Letztes Update: 22. Juli 2018