Große Eiche bei der Kälberstelle im Schönbuch bei Weil im Schönbuch

Große Eiche bei der Kälberstelle im Schönbuch bei Weil im Schönbuch

Die Große Eiche, manchmal auch Dicke Eiche bezeichnet, steht südwestlich von Stuttgart im Schönbuch, einem fast vollständig bewaldetes Gebiet, bei der Kälberstelle. Im Jahr 1972 wurde das Kerngebiet von Schönbuch zum ersten Naturpark in Baden-Württemberg erklärt. Der Naturpark hat eine Fläche von 156 km². Nordwestlich befindet sich ein großer Kreisverkehr. Die Eiche wird bereits 1911 im Schwäbischen Baumbuch beschrieben. Der damalige Umfang hat 5,20 m betragen. Fröhlich hat die Eiche 1995 in Wege zu alten Bäumen beschrieben. Der monumentale Stamm steht leicht schräg und geht 10 m nach oben durch. Die Reste mehrere abgebrochener Äste sind am Stamm zu sehen. Der Stamm ist von einer breiten Blitznarbe gezeichnet. Dieser ist noch komplett geschlossen. Die Krone ist sehr hochreichend und im oberen Teil erstaunlich breit. Im Schönbuch stehen noch weitere dicke Eichen. Die Dachsbühleiche steht südöstlich und hat einen Stammumfang von 6,08 m. Die Eiche beim Dreispitz, ebenfalls südöstlich gelegen, kommt auf einen Umfang von 6,10 m.

Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1911 5,20 m Otto Feucht, Emil Speidel
1995 5,80 m Hans Joachim Fröhlich
2016 6,20 m Rainer Lippert
Ort: Weil im Schönbuch
Gemeinde: Weil im Schönbuch
Landkreis: Böblingen
Bundesland: Baden-Württenberg
Höhe: 485 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 350 Jahre
Brusthöhenumfang: 6,20 m
Taillenumfang: 5,81 m (2,5 m Höhe)
Höhe des Baumes: 30 m
Kronendurchmesser: ca. 27 m
Jahr der Messungen: 2016

Literatur

  • Hans Joachim Fröhlich: Band 12, Baden-Württemberg. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1995, ISBN 3-926181-26-5, Seiten 149.

  • Otto Feucht & E. Speidel: Schwäbisches Baumbuch. Kgl. Württ. Forstdirektion (Hrsg.), Strecker & Schröder, Stuttgart 1911, Seite 61.
Letztes Update: 10. März 2018