Jägerhauseiche bei Heilbronn

Jägerhauseiche bei Heilbronn
Oh, sie lebt noch, denkt man als erstes. Die Jägerhauseiche bei Heilbronn wurde zwar am 20. Oktober 1999 in knapp 5 m Höhe gekappt, aber sie ist noch am Leben. Ein verbliebener Ast, der in Höhe der Kappungsstelle abgeht, hält die Eiche am Leben. Dieser Ast wird durch einen schmalen Rindenstreifen versorgt. Das erstaunliche ist, dass dieser Ast jedes Jahr aufs neue austreibt. Der restliche Stamm ist komplett ohne Rinde. Zum Zeitpunkt der Kappung hat die Höhe der Eiche über 30 m betragen. Der Stammumfang lag bei 6,07 m. Die Jägerhauseiche steht neben dem Jägerhaus und wurde bereits im Jahr 1911 im Schwäbischen Baumbuch beschrieben. Der Brusthöhenumfang hat damals 5,40 m betragen. 1937 wurde sie dann als Naturdenkmal eingetragen. Die Straße, die nach Donnbronn führt, wurde 1954 beim Ausbau etwas verlegt, so dass sie in einem größeren Bogen um die Eiche führt. Im Jahr 1999 musste die Eiche dann aus Verkehrssicherheitsgründen in 5 m Höhe gekappt werden. Von der Kappungsstelle gibt es eine Stammscheibe, die etwa 200 m südöstlich am Walderlebnispfad zu sehen ist. Die Stammscheibe hat einen Querschnitt von 2,4 m mal 1,5 m. Der Umfang beträgt 6,50 m. Und es ist zu sehen, dass sich der Stamm in 3 Triebe aufteilt. Mir ist kein weiterer Baum in Deutschland bekannt, der noch am Leben ist, und von dem es eine komplette Baumscheibe gibt. An der Stammscheibe konnten 1999 insgesamt 333 Jahresringe gezählt werden. Das Jägerhaus wurde 1678 erbaut. Da hat die Eiche demnach schon gestanden. Vermutlich wurde sie zum Ende des 30-jährigen Krieges 1648 gepflanzt. Dann wäre sie heute (2017) 369 Jahre alt. Der Zustand wie auch die Vitalität der Eiche ist eigentlich nicht zu beschreiben. Denn eigentlich ist sie abgestorben, wenn da nicht der eine Ast wäre.
Ort: Heilbronn
Gemeinde: Heilbronn
Landkreis: Heilbronn
Bundesland: Baden-Württemberg
Höhe: 290 m über NN
Alter: etwa 370 Jahre
Brusthöhenumfang: 6,00 m
Taillenumfang: 5,93 m (2,5 m Höhe)
Höhe des Baumes: 14 m
Kronendurchmesser: 9 m
Jahr der Messungen: 2017
Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1865 4,65 m Unbekannt
1911 5,40 m Otto Feucht, Emil Speidel
1999 6,07 m Unbekannt
2017 6,00 m Rainer Lippert

Baumscheibe von der Jägerhofeiche aus 5 m Höhe
Baumscheibe von der Jägerhofeiche aus 5 m Höhe
Baumscheibe von der Jägerhofeiche aus 5 m Höhe
Baumscheibe von der Jägerhofeiche aus 5 m Höhe

Jägerhaus mit großer Eiche, um 1910
Jägerhaus mit großer Eiche, um 1910
Jägerhaus mit großer Eiche, Postkarte um 1905 (Gebrüder Metz, Tübingen)
Jägerhaus mit großer Eiche, Postkarte um 1905 (Gebrüder Metz, Tübingen)

Literatur

  • Otto Feucht & E. Speidel: Schwäbisches Baumbuch. Kgl. Württ. Forstdirektion (Hrsg.), Strecker & Schröder, Stuttgart 1911, Seite 26.
Letztes Update: 10. Mai 2017