Kaisereiche bei Litzelstetten

Kaisereiche bei Litzelstetten

Die Kaisereiche steht 1,4 km südlich von Litzelstetten, einem Stadtteil von Konstanz, schräg gegenüber der Zufahrt zur Insel Mainau. Sie steht an einem Hang, oberhalb der L 219, die in 70 m südwestlich vorbeiführt. Es handelt sich um eine Traubeneiche. Sie steht auf einer kleinen Waldlichtung, zwischen zwei Waldwegen. Die Traubeneiche beschreibt Fröhlich in Wege zu alten Bäumen: „Hohe Baumsäule mit zahlreichen Beulen und Aststümpfen. Stärkste Traubeneiche im Bernadotte’schen Wald gegenüber der Mainau. Der Baum wirkt wie ein riesiger Totempfahl.“ Die Eiche steht wie ein Zahnstocher im Wald. Bis weit nach oben ist der monumentale Stamm ohne Äste. Die Krone ist stark reduziert und besteht nur noch aus einzelnen lebenden Ästen. Der Stamm ist im unteren Bereich stark verdickt, aber komplett geschlossen. Rundherum befinden sich Wucherungen am Stamm, sodass eine Umfangsmessung nicht einfach ist. Die Vitalität ist am Nachlassen.

 
1995 6,10 m Hans Joachim Fröhlich
2018 6,12 m Rainer Lippert
Ort: Litzelstetten
Gemeinde: Konstanz
Landkreis: Konstanz
Bundesland: Baden-Württemberg
Höhe: 440 m über NN
Baumart: Traubeneiche
Alter: etwa 350 Jahre
Brusthöhenumfang: 6,12 m
Taillenumfang: 4,83 m (2,5 m Höhe)
Höhe des Baumes: 26 m
Kronendurchmesser: ca. 10 m
Jahr der Messungen: 2018

  • Hans Joachim Fröhlich: Band 12, Baden-Württemberg. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1995, ISBN 3-926181-26-5, Seiten 192-193.

Letztes Update: 26. März 2018