Alte Eiche am Tempele bei Bad Boll

Alte Eiche am Tempele bei Bad Boll

Die Alte Eiche steht 1,5 km südwestlich von Bad Boll, am Tempele. Das Schützenhaus befindet sich 150 m südöstlich. Das Tempele wurde 1824 errichtet. Von der Eiche aus hat man einen schönen Blick in die Landschaft. Es handelt sich um eine Traubeneiche (Quercus petraea). Der monumentale Stamm hat kräftige, teilweise oberirdisch verlaufende Wurzeln. Hangabwärts gehen die Wurzeln mehrere Meter vom Stamm weg. Auf dem Stamm, der komplett geschlossen ist, sitzt eine große Krone auf. Die Krone, die noch nahezu vollständig erhalten ist, wird durch mehrere, schräg nach oben gehenden Ästen, gebildet. Hans Joachim Fröhlich schreibt in Wege zu alten Bäumen über die Eiche: „Unregelmäßig aufgebaute, aber harmonische Krone mit baumstarken, leicht geschwungenen Stämmen am Kronenansatz und stark gedrehten Ästen an der Peripherie. Traubeneiche mit schönen Rindenstrukturen.“ Unmittelbar südlich, in einer Hecke, steht eine weitere Eiche mit 6,10 m Umfang.

Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1995 5,65 m Hans Joachim Fröhlich
2015 6,03 m Rainer Lippert
Ort: Bad Boll
Gemeinde: Bad Boll
Landkreis: Göppingen
Bundesland: Baden-Württemberg
Höhe: 460 m über NN
Baumart: Traubeneiche
Alter: etwa 300 Jahre
Brusthöhenumfang: 6,03 m
Taillenumfang: 6,03 m
Höhe des Baumes: 26 m
Kronendurchmesser: 24 m
Jahr der Messungen: 2015

Literatur

  • Hans Joachim Fröhlich: Band 12, Baden-Württemberg. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1995, ISBN 3-926181-26-5, Seite 154-155.

Letztes Update: 6. März 2018