Eiche auf der Wiese bei Jasdorf

Eiche auf der Wiese bei Jasdorf
Die Eiche steht bei Jasdorf, einem kleinen Ortsteil von Dobersdorf, völlig frei auf einer nach Norden geneigten Wiese. 50 m südlich geht eine Straße nach Jasdorf vorbei. Die Eiche hat einen sehr breiten Stammfuß, der rasch dünner wird. Der Stamm ist komplett geschlossen und ohne sichtbare Beeinträchtigung. Auf dem Monumentalen, stark abholzigen Stamm, sitzt eine sehr große, hoch reichende Krone auf. In der Krone sind ein paar Äste abgebrochen, andere abgestorben. Dennoch ist die Krone noch dicht beastet. Fritz Heydemann hat 1999 eine Kartierung der dicksten Eichen des Kreises Plön durchgeführt. Dabei hat er diese Eiche als größte Eiche des Kreises Plön, eventuell sogar bezüglich der Holzmasse mächtigste Baum Schleswig-Holsteins bezeichnet. Der Zustand der Eiche ist noch gut, die Vitalität voll in Ordnung. Knapp 500 m nordöstlich, am Weg zum Dobersdorfer See, steht eine weitere Monumentale Eiche mit einem BHU von 7,10 m.
Ort: Jasdorf
Gemeinde: Dobersdorf
Landkreis: Plön
Bundesland: Schleswig-Holstein
Höhe: 30 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 300 Jahre
Brusthöhenumfang: 7,50 m
Taillenumfang: 7,13 m
Höhe des Baumes: 29 m
Kronendurchmesser: 24 m
Jahr der Messungen: 2017

Literatur

  • Bernd Ullrich, Stefan Kühn, Uwe Kühn: Unsere 500 ältesten Bäume: Exklusiv aus dem Deutschen Baumarchiv. 2. neu bearbeitete Auflage. BLV Buchverlag, München 2012, ISBN 978-3-8354-0957-6, Seite 47.
  • Fritz Heydemann: Alte Eichen im Kreis Plön: Ergebnisse einer Kartierung der ältesten und dicksten Bäume. In: Jahrbuch für Heimatkunde im Kreis Plön. 29. Jahrgang 1999. Plön 1999, Seite 51.
  • Wilhelm Heering: Bäume und Wälder Schleswig-Holsteins. Ein Beitrag zur Natur- und Kulturgeschichte der Provinz. Schmidt & Klauning, Kiel 1906, Seiten 163-164.
  • Wilhelm Heering: Forstbotanisches Merkbuch: Nachweis der beachtenswerten und zu schützenden urwüchsigen Sträucher, Bäume und Bestände im Königreich Preussen. IV Provinz Schleswig Holstein, Gebrüder Bornträger, Berlin 1906, Seite 82.
Letztes Update: 4. April 2017