Drillingseiche bei Rothenmoor

Drillingseiche bei Rothenmoor
Die Drillingseiche steht in der Nähe der kleinen Ortschaft Rothenmoor, welches zu Dahmen gehört, neben einem Radweg auf einer Wiese. 200 m östlich der Eiche befindet sich ein altes Gutsschmiedegehöft. Der wuchtige Stamm teilt sich in etwa 2 m Höhe in zwei starken Stämmlinge auf. In dieser Höhe ist der Ansatz eines dritten, jedoch nicht so starken, Astes zu sehen. Dieser fehlt schon viele Jahre. Da die Aufteilung erst in 2 m Höhe erfolgt, führe ich die Eiche als einen Baum mit mehreren Kernen. Die Rindenstruktur ist hier bei den verbliebenen Stämmlingen jedoch unterschiedlich. Man kann den Verlauf der Stämmlinge bis zum Boden verfolgen. Es kann sich tatsächlich um die Verwachsung von 2 Eichen handeln. Der Stamm ist bis auf die Verletzung des dritten Stämmlings in einwandfreien Zustand. Die Krone wird durch mehrere Äste gebildet, die von den beiden verbliebenen Stämmlingen abgeht. In der Krone zeigen sich ein paar abgestorbene Äste. Die Vitalität der Eiche ist noch in Ordnung. 350 m südöstlich steht die Knorreiche (BHU: 7,43 m, 2016).
Ort: Rothenmoor
Gemeinde: Dahmen
Landkreis: Rostock
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Höhe: 10 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 400 Jahre
Brusthöhenumfang: 8,99 m (Taille)
Taillenumfang: 8,99 m
Höhe des Baumes: 21 m
Kronendurchmesser: 18 m
Jahr der Messungen: 2016
Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1994 8,35 m Hans Joachim Fröhlich
2008 8,90 m Karl-Heinz Engel
2016 8,99 m Rainer Lippert

Literatur

  • Karl-Heinz Engel: Baumriesen zwischen Berlin und Rügen. 1. Auflage. Steffen Verlag/Steffen GmbH, Berlin 2013, ISBN 978-3-942477-38-3, Seiten 84-87.
  • Hans Joachim Fröhlich: Band 9, Mecklenburg-Vorpommern. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1994, ISBN 3-926181-23-0, Seite 80.
Letztes Update: 24. November 2016