Muhleiche im Mönchsbruch bei Mörfelden

Muleiche im Mönchsbruch bei Mörfelden
Die Muhleiche steht im Naturschutzgebiet Mönchsbruch, unterhalb des Dammes, im sogenannten Schlangenloch. Der Damm wurde von 1580 bis 1608 erbaut. Es handelt sich um eine Eichengruppe von 9 Eichen, wovon aber schon einige abgestorben sind. Eine Eiche selbst steht direkt auf dem Damm, weshalb das Alter der Eichen nicht mit mehr als 400 Jahren anzusetzen ist. Die dickste Eiche von der Eichengruppe ist die Muhleiche. Der Monumentale Stamm steht leicht schräg, ist bis auf einen Spalt in der Rinde noch komplett. Die untersten Starkäste sind ausgebrochen, zurückgeblieben sind mehrere Meter lange Aststumpfen. Die Krone wird aus wenigen, aufrechtstrebenden Ästen gebildet. Die Eiche macht nicht mehr den besten Eindruck, die Vitalität ist aber noch recht gut.
Entwicklung des Brusthöhenumfangs
1984 6,85 m Hans Joachim Fröhlich
2014 7,15 m Rainer Lippert
Ort: Mörfelden
Gemeinde: Mörfelden-Walldorf
Landkreis: Groß-Gerau
Bundesland: Hessen
Höhe: 100 m über NN
Baumart: Stieleiche
Alter: etwa 350 Jahre
Brusthöhenumfang: 7,15 m
Taillenumfang: 6,82 m
Höhe des Baumes: 26 m
Kronendurchmesser: 20 m
Jahr der Messungen: 2014

Literatur

  • Jeroen Pater: Riesige Eichen: Baumpersönlichkeiten und ihre Geschichten. Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co, Stuttgart 2017, ISBN 978-3-440-15157-0, Seite 223..
  • Hans Joachim Fröhlich: Band 1, Hessen. In: Wege zu alten Bäumen. WDV-Wirtschaftsdienst, Frankfurt 1990, ISBN 3-926181-06-0, Seite 145.
  • Hans-Joachim Fröhlich: Alte liebenswerte Bäume in Hessen. Pro Terra Verlag, München 1984, ISBN 3-924990-00-X, Seiten 240-244.
Letztes Update: 23. November 2016