Quercus x Leana im Palmengarten in Frankfurt

Quercus x Leana im Palmengarten in Frankfurt
Die Quercus x Leana steht in Frankfurt im Palmengarten. Bei Quercus x Leana, auch Leas Eiche genannt, handelt es sich um ein Hybrid aus der Schindel- und der Färber-Eiche, die 1830 in Amerika entdeckt worden ist. Es handelt sich um die dickste Eiche in Deutschland, die nicht den Arten Stiel- oder Traubeneiche angehören. Die Eiche hat einen stark abholzigen Stamm, der 6 bis 8 m hoch ist. Auf einer Seite ist er Keilförmig bis in etwa 2 m Höhe geöffnet und mit einem Gitter verschlossen. Der Stamm ist innen hohl. Auf dem Monumentalen Stamm sitzt eine sehr große Krone auf, die durch mehrere recht dicke Äste gebildet wird. Die Krone ist noch beinahe vollständig erhalten ist. Die Eiche leidet seit längerer Zeit unter Pilzbefall. Der Riesenporling wächst außen und innen. Der Zustand ist noch gut, aber bedingt durch den Pilzbefall ist die Vitalität etwas am Nachlassen. 350 m südöstlich steht eine Pyramideneiche mit einem BHU von 5,72 m (2013).
Ort: Frankfurt
Gemeinde: Frankfurt
Landkreis: Frankfurt
Bundesland: Hessen
Höhe: 105 m über NN
Baumart: Quercus x Leana
Alter: etwa 200 Jahre
Brusthöhenumfang: 6,70 m
Taillenumfang:
Höhe des Baumes: 26 m
Kronendurchmesser: 22 m
Jahr der Messungen: 2013

Letztes Update: 25. November 2016